Klinik Hüftgold

Die Klinik Hüftgold war dafür bekannt das der Inhaber, seinen Patientinnen das körpereigene Fettgewebe von Stellen abgesaugt hat und in Regionen beheimat hat, in den so manch eine Frau gerne etwas mehr davon hätte. Mittlerweile gilt diese Methode als so veraltet, dass sie aufgrund der Nebenwirkungen nicht mehr praktiziert werden darf.
Aufgrund dieser Nebenwirkungen sind bei manchen Patientinnen dauerhafte Schädigungen entstanden die Strafanzeige wegen Körperverletzungen erstattet haben.
Die Vielzahl der Gutachten, die einen groben Kunstfehler feststellten, brachen schlussendlich den Eigentümer das Genick. Ihn wurde die Lizenz entzogen und er musste für etwas mehr als zwanzig Monate eine Haftstrafe absitzen. Die Schmerzensgelder, die den Opfern zugesprochen wurde, hat er bis heute noch nicht beglichen da er weder Reue noch Einsicht zeigt.
Auch die Gerichtsvollzieher konnten hier nicht weiter helfen. Der Doktor besaß nichts Pfändbares mehr an Kapital oder Sachgegenständen.

Die Klinik selbst wurde nachher zweckentfremdet in den ein naheliegendes Freudenhaus sich einquartierte.
Da hier irgendwann die Geschäfte auch nicht mehr so gut liefen, wurde hier der Geschäftsbetrieb eingestellt und seit dem verfällt die Privatklinik mit jeden Tag immer mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.